Wir sagen leise: Pfiat di Osttirol

Liebes Osttirol,

das ist kein Abschiedsbrief. Es ist eine Liebeserklärung. An dich, die großartige Natur und die wundervollen Menschen, denen du eine Heimat gibst.

Während unserer Reise ist uns aufgefallen, dass die Osttiroler sehr interessiert darüber sind, was man als Außenstehender über diesen kleinen Flecken mitten in den Bergen denkt. Wir können euch beruhigen: Ihr habt einen ganz passablen Eindruck bei uns hinterlassen.

Die Menschen hier haben uns sofort verzaubert. Mit ihrer offenen, ruhigen und nachdenklichen Art. Mit ihrer ehrlichen Verbundenheit zu ihrer Heimat. Wir durften bodenständige Visionäre wie Michael vom Wildauers Haidenhof kennenlernen, uns durch Rudolf Maschers entschleunigendes Naturell im Vital-Landhotel Pfleger fallen lassen und erhielten dank der Familie Ganzer im Hotel Outside ein völlig neues Verständnis darüber, was Natur im weiteren Sinne bedeuten kann.

Dann waren da noch Virgil unser Biathlon-Trainer und Peter unser Bergführer. Virgil, dem man die Liebe zu seinem Sport alleine dadurch angesehen hat, wie er seinen Blick über die Langlaufstrecke schweifen hat lassen. Und Peter, der uns durch seinen bestimmenden, aber liebevollen Führungsstil aus unserer Komfortzone geholt hat.

Diese Menschen (und noch einige mehr) haben es uns ermöglicht, Osttirol in all seinen Facetten zu entdecken. Wir haben neue Sportarten ausprobiert, unsere Schwünge über feine Pisten gezogen, sind mit 525 PS durchs Defreggental geflitzt und haben unser Gipfelbuch um zwei weitere Osttiroler Berge ergänzt.

Wir behalten Osttirol im Herzen. Und kommen wieder. Spätestens im Sommer. Wahrscheinlich schon kommendes Wochenende. 😀

Wer uns auf unseren nächsten Abenteuern folgen möchte, der kann das auf Facebook, Instagram oder www.berghasen.com tun.

Wir hören und lesen uns,

eure Susi & Vroni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*