Sonnige Grüße aus dem Hotel und Resort Defereggental!

Nach einer herzlichen Verabschiedung im Vital-& Wanderhotel Taurerwirt und einer knapp einstündigen Fahrt sind wir gut in unserer neuen Unterkunft, dem Hotel und Resort Defereggental, angekommen. Wir haben gleich mal ein kleines Begrüßungsvideo aufgenommen, um euch erste Einblicke zu gewähren.

Das Hotel liegt auf der Alpensüdseite, ebenfalls im Nationalpark Hohen Tauern gelegen. Die Highlights im Sommer sind die exklusiven Porsche Cabrio Touren und ein 9- Loch Golf Park. Beides werden wir während unseres Aufenthaltes ausprobieren.

Wir steigen ein mit einem Golfschnupperkurs. Wir standen noch nie auf einem Golfplatz – von Minigolf mal abgesehen. Somit kamen bei uns viele Fragezeichen auf, u.a. was zieht man an? Columbia, Dachstein sowie Zaniergloves – DANKE! Eure tolle Sportswear kam wie gerufen. Die Produkte, egal ob Shirt, Hose, Schuhe oder Handschuhe, sind nicht nur bequem und atmungsaktiv, sondern sehen auch noch super stylisch aus. Es war genau die richtige Wahl! Die Sportswear von Columbia kommt aus den USA, die Handschuhe von Zanier aus dem nur wenige Kilomter entfernten Lienz und die Schuhe von Dachstein aus Salzburg – und hier in Defereggental laufen sie alle zusammen.

An der „Driving Range“ werden wir von Kurt, unserem Golflehrer, empfangen. Ein netter und smarter Typ, bei dem wir uns auf Anhieb wohlfühlen. Driving Range? Wir wollen doch Golf spielen! Es türmen sich erneut Fragezeichen in unserem Kopf! Kurt klärt auf! Es handelt sich hierbei um eine große Wiese, auf der man mittlere und längere Schläge, aber insbesondere den Abschlag übt. Einen „richtigen“ Golfplatz darf man nur mit einer Platzerlaubnis betreten. Aha!

Dann starten wir doch mal mit den Basics:

„Wir starten mit einem Pendel. Fertig!“

Der Satz klingt in der Theorie einfach, aber ganz so leicht war es dann doch nicht. Nach einigen Schlägen jedoch packte uns der Ehrgeiz und wir fühlten uns wie wahre Naturtalente 🙂

Nachdem der Eimer mit Bällen aufgebraucht war und wir den Abschlag inne hatten ging es weiter zum „Putting-Grün“. Bei dieser Übung wird der Ball nicht durch die Luft geschlagen, sondern sanft mit dem Putter über das Grün geführt. Unser Ziel war der Ball im Loch. In einer kleinen Challenge „Wer braucht hierfür weniger Versuche?“ haben wir unsere neu erlangten Kenntnisse getestet. Wer gewonnen hat? Das weiß nicht mal Kurt!

Eins haben wir gelernt: Beim Golfen ist weniger manchmal mehr! Es kommt nicht auf Kraft an, sondern vielmehr  auf Technik, die Richtung und einen gefühlvollen Schwung. Es lohnt sich also auch als völliger Golf-Neuling den Schläger in die Hand zu nehmen.

Ein DANKE auch nochmal an Kurt, der trotz seiner 35-jährigen Golferfahrung die Basics für uns verständlich vermitteln konnte 🙂

Im Anschluss inspizierten wir den Spa-Bereich des Hotels. Es gibt eine Sauna, einen Pool und Relaxmöglichkeiten. Wir kamen in den Genuss einer Teilmassage. Ganz entspannt freuen wir uns nun auf das Abendessen. Im Programm wurde es als „Küchenparty“ angepriesen – wir sind gespannt was uns erwartet.

Morgen schauen wir dann wie weit man mit 370 PS kommt. Eine Route haben wir uns schon ausgesucht. Mehr dazu erfahrt ihr morgen. Seid gespannt 🙂

Eure Sarah und euer Rapha

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*